info@divepoint-maldives.com
DeutschEnglish
Schon gewusst?

Fisch des Monats: Riesenmuschel

Foto von Mika d’Eau

Wie Korallen lebt auch die Riesenmuschel in Partnerschaft mit winzigen pflanzenähnlichen Algen (Zooxanthellen genannt), die im Gewebe der Muscheln leben. Und wie bei den Korallen hilft das Arrangement beiden Lebewesen. Die Algen werden vor weidenden Tieren geschützt und die Muschel wird durch die von den Algen produzierte Nahrung groß. Die Riesenmuschel ist in den Riffen der Malediven zu Hause und lebt in flachen Riffgebieten bis zu einer Tiefe von etwa 20 m (66 Fuß). Darunter hätten die Algen, auf die sie zum Überleben angewiesen sind, nicht mehr genug Sonnenlicht, um zu wachsen. Die Beziehung zwischen der Riesenmuschel und den Algen wird als symbiotische, wechselseitige Beziehung angesehen.

Quick Facts

– Die Riesenmuschel ist die weltweit größte lebende Meeresmuschel (Muschel oder Auster).
– Die größte Art kann bis zu 1,3 m lang und 250 kg schwer werden.
– Ihre weichen Körper machen nur etwa 10 Prozent ihres Gesamtgewichts aus.
– Sobald sich eine Riesenmuschel an einem Ort niederlässt und zu wachsen beginnt, bleibt sie ein Leben lang an diesem Ort. Eine Riesenmuschel kann 100 Jahre oder länger leben!
– Die leuchtenden Farben der Muschel sind das Ergebnis der Algen, die in ihrem Körper leben.
– Diese einzigartige Art weist eine große Vielfalt an Farben auf, die durch den Kontrast zwischen den Algen im Inneren der Muschel und dem natürlichen Pigment der Muschel entstehen. Diese Lebendigkeit ist ein Indikator für die Gesundheit der Muschel – wenn die Muschel ungesund ist, bleichen die absterbenden Algen sie zu einem hellen Weiß. Wenn sie gesund sind, können Riesenmuscheln bis zu 100 Jahre alt werden.
– Legenden aus dem Südpazifik erzählen von riesigen Muscheln, die vorbeikommende Taucher fangen und sogar verschlingen können. Seriöse Meereshandbücher aus früheren Jahrhunderten warnten vor riesigen Behauptungen und beschrieben, wie ein gefangener Taucher die Muschel durchtrennen und entkommen kann, ohne zu ertrinken. In Wahrheit sind Riesenmuscheln für Menschen harmlos. Ihre Panzer bewegen sich viel zu langsam, um einen ahnungslosen Taucher zu fangen. Außerdem gab es noch nie einen Todesfall durch Muscheln!
– Es wird vorgeschlagen, das Laichen der Riesenmuscheln mit den Mondphasen zu koordinieren

Verhalten und Fortpflanzung

Riesenmuscheln sind zwittrig und produzieren sowohl Eier als auch Spermien. Eine ausgewachsene Riesenmuschel kann über 500 Millionen Eier auf einmal abgeben. Da sie sich nicht selbst befruchten können, vermehren sie sich durch Massenvermehrung. Wenn ein Ei freigesetzt wird, löst dies in der Nähe befindliche Riesenmuscheln dazu aus, ihre Mäntel anzuschwellen und ihre Adduktorenmuskeln zusammenzuziehen. Das führt dazu, dass sich die Muscheln mit Wasser füllen, das die ausgestoßenen Spermien und Eier enthält.
Obwohl Riesenmuscheln sesshaft sind, können sie ihre Schalen öffnen und schließen. Manche Muscheln können ihre Schale nicht vollständig schließen, so dass immer ein Spalt offen bleibt.

Bedrohungen

Aufgrund des Aquarienhandels und der Tatsache, dass der Abduktorenmuskel der Riesenmuschel als Delikatesse gilt, ist der Bestand der Riesenmuschel stark zurückgegangen.

Foto von Mika d’Eau

TAUCHGANG MIT RIESENMUSCHEL

Rannalhi
Meedhupparu
Guraidhoo
Divepoint Dive Center Hudhuran Fushi
Hudhuran Fushi